Da ich Weihnachten noch nie so richtig gefeiert habe – ähnlich gemischte Gefühle wie zu meinem Geburtstag – verreise ich um diese Zeit am Liebsten.

Zack , meine Freundin geschnappt und am 19.12.18 haben wir uns kurzentschlossen in einen Flieger nach Malta gesetzt. 18 Grad an Weihnachten, es gibt eindeutig Schlimmeres. Doch leider konnte man selbst auf dieser kleinen sonnigen Insel der Feiertagsstimmung nicht entfliehen. Aber als es gratis Glühwein im Hotel gab war es ok. Für einen Moment. Hier ein paar Eindrücke:

Am 24.12 war es dann soweit: wilde weite Wanderung. Sonnenschein und Klippen. Pure Natur ganz ohne Weihnachtsbaum. Keine Socken, kein Braten, nur wir zwei. Allein am Wasser an Heiligabend. Dachten wir. Dem war nicht so. Jemand hatte Spaß. Zu viel Spaß. Wobei? Daran uns zu beobachten. Und sich währenddessen selbst zu beglücken. Kein Witz, einfach wahr. Und eklig. Über die Maßen eklig. Und aufwühlend. So aufwühlend, dass ich darüber gleich ein Video machen musste. Und das seht ihr hier:

Trotzdem war der Urlaub sehr schön. Wie Urlaub eben ist. Vorfreude auf die Katzen die zuhause warten. Enttäuschung, dass die Woche so schnell vorbei ist. Und ein klein wenig Ärger sobald man wieder auf die schlecht gelaunten Deutschen trifft. Kälte, brrrr viel zu kalt in Deutschland. Wie immer. Ich mit Sneakern und Lederjacke im Schnee. Standard.